top of page

Molsheim

Aktualisiert: 28. Nov. 2023

25. März 2023

Der Metzig - das Haus der ehemaligen Metzgerinnung.

Heute will ich mir Molsheim anschauen. Das Städtchen liegt etwa zehn Kilometer von Obernai entfernt. Hier hat sich unter anderem Ettore Bugatti vor mehr als hundert Jahren niedergelassen und seine Träume von schnellen Autos realisiert. Schnelle Autos sind für mich nun nicht unbedingt das, was ich als lebenswichtig erachte, aber das Städtchen interessiert mich schon.


Mit rund 9.000 Einwohnern ist Molsheim nicht zu groß. Und ich habe Glück - Touristen sind heute nicht da. (Ich bin natürlich keiner:-)). Dafür hat sich die Sonne einen Platz zwischen den Wolken erkämpft und schiebt sie kräftig beiseite. Ich genieße es, über den menschenleeren Marktplatz zu schlendern und fange gierig ein paar Sonnenstrahlen ein. Hier ist - wie überall im Elsass - die Osterdekoration aufgebaut. Ich begrüße die fast mannshohen Osterhäschen - sie lächeln freundlich zurück. Und schlendere weiter.


Der Platz ist gesäumt von gepflegten Fachwerkhäusern, die in der Sonne mindestens ebenso strahlen wie ich. Dominiert wird er von der Metzig, dem ehemaligen Gebäude der Metzgerzunft. Das Haus stammt aus dem 16. Jahrhundert.


Einige Schritte weiter stehe ich vor der Bronzefigur von Ettore Bugatti, der hier in Molsheim lebte und die Automobiles Ettore Bugatti gründete. Das Unternehmen war bekannt für seine hervorragende Ingenieurskunst mit hochklassigen Autos, die später in vielen Grand-Prix-Rennen gewannen. Und einer der erfolgreichsten Rennwagen von Bugatti, der Type 35 steht neben seinem Schöpfer - ebenfalls aus Bronze gegossen.


Nicht weit von den Figuren thront das Jesuitenkloster mir seiner Kirche, umsäumt von Mandelbäumen, die hier schon blühen.

Molsheim ist nicht groß, aber doch einen kurzen Ausflug wert.



67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ypern

Brügge

Lille

Comments


bottom of page