top of page

Nichts für Feiglinge

Aktualisiert: 16. Nov. 2023

9. September 2023


Vor mir liegen 130 Kilometer bis zum Campingplatz "Les 3 Rivières" - was soviel heißt wie "die drei Flüsse", den ich mir für die verbleibenden Tage meines Urlaubs ausgesucht habe. Der Platz liegt nicht weit entfernt von Orange, am Fuße des Mont Ventoux - des höchsten Berges der Provence.


Nun ja. Die Fahrt beginnt schon abenteuerlich. Mein Navi führt mich nicht direkt zur Autobahn, sondern will abkürzen. Also hoppelt mein Auto unbeholfen durch enge Dorfstraßen, hinter mir Frieda, die wie immer alles diskussionslos erträgt, was ich so vorhabe. (Warum ist Frieda eigentlich kein Mann???)


Schließlich biege ich eine Straße zu früh ab und lande... mitten auf einem Gehöft. Ich kann hier nicht wenden, dafür ist zu wenig Platz. Also hänge ich Frieda ab, schnalle den Mover an und kehre auf die Weise um. (Ein Mover ist eine Rangierhilfe für Wohnwagen, mit der ich per Fernbedienung den Wohnwagen beliebig bewegen kann.)


Und während ich da so mittendrin bin, kommt die Inhaberin des Gehöfts. Klar, sie wundert sich über den Lärm und das fremde Fahrzeug. Würde ich auch tun. Ich erkläre ihr die Situation, und sie ist wirklich unglaublich nett, bietet ihre Hilfe an, erklärt mir nochmal den richtigen Weg zur Autobahn... da sage nochmal einer, dass die Franzosen unfreundlich Deutschen gegenüber wären. Ich habe noch ihren Gesichtsausdruck vor mir: Was??? Sie sind ganz allein unterwegs??? Oui... ca marche bien... geht doch gut:-)


Bis Orange geht auch alles gut. Dann - mitten in der Stadt - warnt mich ein Schild: maximale Durchfahrtshöhe 2,30 Meter. Frieda misst stolze 2,58 Meter in der Höhe. Also: Da kommen wir nicht durch. Und es sind nur noch 200 Meter bis zu dieser Durchfahrt!!!


Zum Glück.... oder fast zu Glück... kann ich noch abbiegen. Allerdings führt mich diese Straße mitten in die Innenstadt von Orange. Mit Gassen, die gerade mal ein Fahrzeug aufnehmen können. Und mit Straßen, die im rechten Winkel abbiegen... wer also schonmal mit einem Gespann eine solche Situation erlebt hat, versteht mich vielleicht.


Irgendwie bugsiere ich mein Auto und Frieda durch die engen Gassen und erlange schließlich die Freiheit, auf einer normal breiten Straße fahren zu dürfen.


Tja. Bis ich dann vor dieser Brücke stehe. "Maximale Breite zur Durchfahrt: 2,20 Meter".


WAAAS???


Das sieht jetzt breiter aus, als es ist...


Frieda misst 2,05 Meter. Wenn mich meine Mathematik-Kenntnisse nicht täuschen, bleiben mir noch siebeneinhalb Zentimeter auf jeder Seite!


Nochmal als Zahl 7,5 Zentimeter!!!

Das ist nichts für Feiglinge:-)


Keine Ahnung, wie ich das geschafft habe. Aber irgendwie lande ich auf dem Campingplatz und kann meinen Platz am Ufer der Ouvèze einnehmen. Und Frieda hat keine Schrammen abbekommen. Ich hätte ja gern ein Foto geschossen, aber ich konnte die Tür nicht öffnen, um auszusteigen...



17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page